Zum Inhalt

Watt willst du !? – Teil 2

Im ersten Teil zum Thema Watt haben wir uns die physikalischen Hintergründe der Leistung angesehen. Nun möchten wir jedoch auflisten wie sich Leistung konkret in Geschwindigkeit niederschlägt.

Geschwindigkeit basierend auf Leistung*
100 Watt -> 21 km/h
150 Watt -> 25 km/h
200 Watt -> 28 km/h
300 Watt -> 33 km/h
400 Watt -> 36 km/h

*für einen 75kg schweren Fahrer mit einem MTB auf ebener Strecke

Auf Kreuzotter.de kann jeder entsprechend seiner Daten das Verhältnis zwischen Leistung und Geschwindigkeit ausrechnen. Interessant ist hier aber schon mal zu sehen, dass doppelte Leistung nicht doppelter Geschwindigkeit entspricht. Dies liegt daran, dass der Luftwiderstand mit der Geschwindigkeit quadratisch ansteigt. Anders ausgedrückt, je schneller man unterwegs ist, desto höher ist der Kraftaufwand für ein weiteres km/h.

Nun schauen wir uns mal an was die Profis bei der Tour de France leisten:

Werte von Rennrad-Profis*
Mitrollen im Peloton bei der Tour de France -> 150-200 W
Antritt / Sprint -> 750 – 1000 W
Spitzengruppe bei Anstiegen -> 350 – 450 W
Grupetto bei Anstiegen -> 250-300 W

*basierend auf 2peak Leistungsdaten von Comesso (67kg)

Um die Werte der Profis und uns Amateuren in Relation zu setzen, betrachten wir uns zum Schluss die Leistungsdaten verschiedenster elektrischer Geräte und Maschinen an.

Leistungswerte von elektrischen Geräten
Lampen: 50 Watt
Laptop: 80 Watt
Kühlschrank: 120 Watt
Gefrierschrank: 150 Watt
TV Flachbildschirm: 150 Watt
PC: 250 Watt
Mikrowelle: 800 Watt
Fön: 2.000 Watt
Wasserkocher: 2.200 Watt
Waschmaschine: 2.300 Watt
Staubsauger: 2.400 Watt
Geschirrspülmaschine: 3.000 Watt
Herd: 4.000 Watt
Auto mit 80 PS: 60000 Watt

Nun kann sich jeder selbst ausrechnen wie lange er welches Gerät bei sich daheim mit Muskelkraft antreiben könnte. Wohl nicht sehr lange! Gut, dass sich die Menschen andere Möglichkeiten zur Energiebereitstellung überlegt haben.

Published inBlog

Kommentare sind geschlossen.