Zum Inhalt

Kategorie: Easybiker Transalp

Die Route unserer ersten Mountainbike Transalp aus dem Jahr 2014.

Etappe 3: Galtür – Nauders

Die dritte Etappe der Easybiker Transalp wartet mit ganzen 2000 HM auf. Dabei geht es über Ischgl über den Flimpass in die Schweiz um dann über den Reschenpass in Nauders, wieder zurück in Österreich anzukommen.

Länge: 54,2 km
Gesamtanstieg: ca. 2000 HM
Schwierigkeit Ausdauer: 4/5
Schwierigkeit Technik: 2/5
Wege: hauptsächlich alpine Schotterwege, zum Schluss über kleinere Landstraßen
Highlight der Etappe: Gnadenlos langer Aufstieg hoch zum Flimpass auf 2750 m und anschließende Abfahrt nach Samnaun.

Tourbeschreibung:
Zunächst fährt man wenige Kilometer auf der Landstraße nach Ischgl, wo es sofort steil auf einer Schotterpiste in den Berg geht. Es folgen 1400 steile Höhenmeter hoch zum Flimpass entlang verwaister Skilifte. Oben angekommen auf 2750 m wartet eine grandiose Aussicht in das zurückgelegte Tal, aber ebenso eine sehr schnelle und schöne Abfahrt nach Samnaun-Compatsch. Anschließend geht es über Landstraßen entlang des Inns weit hinunter durch das enge Unterengadin-Tal hinein in den Österreichisch-Schweizerischen Grenzort Martina. Dort angekommen steht der letzte (und asphaltierte) Anstieg des Tages bevor, über knapp 500 HM hoch zur Norbertshöhe. Anschließend muss man nur noch hinunter ins Ziel nach Nauders rollen.

3D-Flug über die Strecke:

Höhenprofil & Karte:

Weitere Infos & Links:
-> weitere Informationen über MTB-Touren in der Gegen um Ischgl: Link
-> Infos zum Anstieg zur Norbertshöhe auf Quäldich.de: Link

Etappe 4: Nauders – Meran

An der vierten Etappe werden all diejenigen Spaß haben die zu diesem Zeitpunkt steile Anstiege nicht mehr sehen können. Denn es geht hauptsächlich flach durch das wunderschöne Vinschgau hinunter nach Meran.

Länge: 87,8 km
Gesamtanstieg: ca. 400 HM
Schwierigkeit Ausdauer: 2/5
Schwierigkeit Technik: 1/5
Wege: hauptsächlich asphaltierte Fahrradwege
Highlight der Etappe: Am herrlich blau strahlenden Reschensee entlang zu fahren (siehe Titel-Foto).

Tourbeschreibung:
Die Tour beginnt mit einem leichten und kurzen Anstieg hoch zum Reschenpass. Anschließend geht es nur noch bergab mit ein paar kleineren Wellen. Dabei kommt man am wunderbar fotogenen Reschenpass vorbei und viele kleine Dörfer entlang der Etsch. Ein weiteres Highlight sind die unzähligen Apfelbaumplantagen entlang des Fahrradweges. Spätestens im mediterranen Meran sollte bereits euphorische Italienstimmung aufkommen, besonders da Riva nun bereits zum Greifen nah ist.

3D-Flug über die Strecke:

Höhenprofil & Karte:

Weitere Infos & Links:
-> Infos zum Radweg Reschensee – Meran: Link
-> Webseite zum Meraner Land
-> Highlights des Vinschgau

Weitere Fotos der Etappe:

IMG_20140723_155850
Alex auf dem Weg hinunter nach Glurns

Etappe 5: Meran – Revò

Die fünfte Etappe erfordert noch einmal starke Kletterfähigkeiten. Ein Mammutanstieg über 1300 m steht nämlich direkt zu Beginn dieser vorletzten Etappe nach Revò auf dem Programm.

Länge: 46 km
Gesamtanstieg: ca. 1500 HM
Schwierigkeit Ausdauer: 3/5
Schwierigkeit Technik: 1/5
Wege: Wald- und Forstwege mit Straßenabschnitten
Highlight der Etappe: Abfahrt hinab zum Santa-Giustina-Talsperre (siehe Titel-Foto).

Tourbeschreibung:
Nach lockeren ersten Kilometern beginnt der Anstieg hoch zum Gampenpass mit über 1300 HM. Dabei ist der erste Teil des Berges der Schwerste mit steilen Rampen von bis zu 15 % Steigung auf teilweise asphaltierten aber verkehrsfreien Wegen. Etwas später geht es dann etwas weniger steil über Waldwege weiter hinauf bevor es bei ca. 4 km vor dem Pass zurück auf die Landstraße geht. Ab hier geht es mit der Ausnahme einiger kurzen Gegensteigungen bergab bis in den Zielort Revò, einem kleinen Städtchen direkt an der Santa-Giustina-Talsperre.

3D-Flug über die Strecke:

Höhenprofil & Karte:

Weitere Infos & Links:
-> Wiki-Artikel zum Gampenpass
-> Infos zur Santa-Giustina-Talsperre: Link