Zum Inhalt

Schlagwort: Riva

Easybiker Transalp – Die Transalp für Neulinge

Eine Transalp ist nie wirklich „easy“, jedoch kann man durch eine passende Routenwahl sprichwörtlich einige Spitzen rausnehmen. Die folgende „Easybiker“ Transalp ist dabei eine solche entschärfte Route. An sechs Tagen sind durchschnittlich 1500 HM zu überwinden. Sicherlich könnte man die Tour noch leichter gestalten, aber dann müsste man auch auf viele spektakuläre Bergwelten verzichten.

Im Folgenden stellen wir die Transalp kurz vor. Unter Easybiker – Transalp könnt ihr jedoch auf die jeweiligen ausführlichen Etappenberichte und GPX-Dateien sowie auf allerlei wichtige Informationen zugreifen.

Die Route in Überblick

Länge: 370 km

Höhenmeter: 9000 m

Profil:

 

 

Die Route in Bildern

Tag 1: Ab Oberstdorf geht es hoch über den spektakulären Schrofenpass (Foto). Der österreichische Zielort Lech ist anschließend schnell erreicht. (30 KM, 1000 HM)



Tag 2: Nach dem Flexenpass (Asphalt) geht es sehr lange bergauf (Foto) zur Heilbronner Hütte, danach rasant hinunter nach Galtür. (48 KM, 1600 HM)


Tag 3: Über Ischgl geht es über den Flimsattel (Dach der Tour auf 2750 m, Foto) nach Samnaun und dann durch das Engadin nach Nauders. (54 KM, 2000 HM)



Tag 4: Nach dem Reschenpass geht es auf dieser langen Etappe größtenteils bergab durch das malerische Vinschgau. Dabei passiert man den Reschensee (Foto). (88 KM, 400 HM)



Tag 5: Aus der Merano-Ebene geht es über den Gampenpass nach Revo; Eine kurze Etappe, aber mit teilweise steilen Passagen. (46 KM, 1500 HM)



Tag 6: Die Königsetappe kommt ganz zum Schluss. Über mehrere Pässe geht es auf über 100 km nach Riva. (102 KM, 2300 HM)


Die großen Highlights der Easybiker Transalp sind der Schrofenpass direkt zu Beginn, der Flimsattel als Dach der Tour sowie der malerische Radweg entlang des Reschensees. Hier haben wir alle Etappen genauer beschrieben und die Gpx-Files zum Download bereitgestellt. Viel Spaß bei der Tour!

Die Route als interaktive Karte


Folgt uns auf Facebook für weitere Posts rund um das Thema Transalp:

Eisjöchl Transalp Etappe 7: von Campodenno vorbei am wunderschönen Lago di Molveno nach Riva

Der letzte Tage führte uns zunächst durchs Val di Non, hoch nach Andalo und dann über den Lago  di Molveno hinunter ins Riva-Tal. 

Länge: 69 KM
Gesamtanstieg: ca. 1200 HM
Schwierigkeit Ausdauer: 3/5
Schwierigkeit Technik: 2/5
Wege: Anfangs kleinere Straßen, später schöne Waldwege
Highlight der Etappe: Der wunderschöne Lago di Molveno

Tourbeschreibung:

Der letzte Tag der Transalp ist naturgemäß ein besonderer Tag. Einerseits freut man sich die Strapazen hinter sich zu lassen und endlich anzukommen, andererseits machen diese Strapazen ja gerade so viel Spaß und ist ein wenig ernüchtert, dass es schon wieder vorbei ist. Aber genug Gefühlsduselei, kommen wir zu den Hardfacts der Route. Im Val di Non geht es zunächst einmal knallhart zu Sache. Steile Rampen müssen überwunden werden und wenn man Pech hat wie wir, brennt morgens um 9 Uhr schon die Sonne mit einer derartigen Intensität runter, dass man sich sehnlichst nach dem Wald sehnt. Der kommt dann aber auch recht bald und kurz vor Andalo hat man auf einer schönen Hochebene nochmal Zeit in einem gepflegten Park mit vielen (mit dem Auto angereisten) Senioren die Natur zu genießen.

Der höchste Punkt der Etappe ist hier bereits erreicht und es geht abwärts zum wirklich wunderschönen (dieser Superlativ ist hier definitiv nötig) Lago di Molveno. Die Farbe des Sees ist kaum zu beschreiben, aber dass ich überlasse ich auch dem Foto weiter unten. Spätestens hier ist man in Ankunftsstimmung aber die Etappe zieht sich noch einmal gewaltig. Ca. 20 km geht es nun auf und ab, nie sehr lang aber ausreichend um nochmal weh zu tun in den müden Beinen. Die letzte Abfahrt belohnt einen jedoch wieder für alle verlorenen Körner, die Aussicht auf das Tal nördlich von Riva ist grandios. Die letzten 15 km geht es dann flach nach Riva, hier empfiehlt es sich das Windschatten-Taxi der vielen Rennradfahrer zu nehmen und mit 35 km/h gen Ziel zu fliegen.

 

Höhenprofil & Karte:

Fotos:

Der Lago di Molveno, sind direkt am Strand vorbeigefahren
Nochmal die Ansicht des Sees von der Südseite

 

Die Abfahrt hinunter nach Riva – Fast geschafft!
Riva (vom Süden) – Endlich Da!

 

 

Transalp 2016

Hier nochmal alle Etappen auf einen Blick. Die geschätzten Höhenmeterangaben auf dieser Seite weichen von denjenigen auf GPSies.com ab, da GPSies üblicherweise zu hohe Höhenmeterangaben macht.

Gesamtlänge Transalp 2016: ca. 450 km
Gesamtanstieg Transalp 2016: ca. 14000 HM


Etappe 1:

Länge: 71 km
Gesamtanstieg: 1000 HM
Schwierigkeit Ausdauer: 3/5


Etappe 2:

Länge: 55 km
Gesamtanstieg: 2400 HM
Schwierigkeit Ausdauer: 4/5


Etappe 3:

Länge: 85 km
Gesamtanstieg: 2500 HM
Schwierigkeit Ausdauer: 5/5


Etappe 4:

Länge: 38 km
Gesamtanstieg: 2400 HM
Schwierigkeit Ausdauer: 5/5


Etappe 5:

Länge: 65 km (letztes Stück nach St. Gertraurd wird erst am nächsten Tag gefahren)
Gesamtanstieg: 2100 HM
Schwierigkeit Ausdauer: 4/5


Etappe 6:

Länge: 71 km
Gesamtanstieg: 2500 HM
Schwierigkeit Ausdauer: 5/5


Etappe 7:

Länge: 68 km
Gesamtanstieg: 1200 HM
Schwierigkeit Ausdauer: 3/5